Sächsischer Staatsminister des Innern zu Gast bei der SGK

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Hoher Besuch hatte sich für Montag, den 6. Juni 2016 angekündigt: Auf Einladung von MdL Aloysius Mikwauschk erwartete die Schützengesellschaft Kamenz den Sächsischen Staatsminister des Innern, Herrn Markus Ulbig. Minister Ulbig weilte zuvor bei den Sportfreunden vom SV Biehla-Cunnersdorf, um anschließend den Schießstand in Kamenz zu besuchen, der seit einigen Wochen zusätzlich zur Ausbildung der Sächsischen Wachpolizei genutzt wird.

v. l.: Minister Markus Ulbig, SGK-Präsident Dieter Raack, MdL Aloysius Mikwauschk

v. l.: Minister Markus Ulbig, SGK-Präsident Dieter Raack, MdL Aloysius Mikwauschk

In kurzen Ansprachen lobten SGK-Präsident Dieter Raack, Minister Markus Ulbig und MdL  Aloysius Mikwauschk die gute Zusammenarbeit  zwischen der Schützengesellschaft Kamenz und dem Land Sachsen. So konnte die vereinseigene Schießanlage in kürzester Zeit für die Belange der polizeilichen Schießausbildung umgerüstet und somit dringend benötigte Schießstandkapazitäten geschaffen werden.

Standbegehung

Standbegehung

Eine für beide Seiten gewinnbringende Situation: Der Freistaat konnte durch relativ geringe Investitionen und somit zu Gunsten des Steuerzahlers eine vorhandene Schießanlage nutzen, die Verbesserung der Infrastruktur und Mieteinnahmen nutzen der weiteren Entwicklung des Vereins. Eine pragmatische Lösung mit Vorbildfunktion, die auch in anderen Regionen Sachsen umgesetzt werden soll.

 

Minister Markus Ulbig

Minister Markus Ulbig

Nach der Besichtigung der Schießanlage inklusive der Umbauten hatten unsere Gäste dann Gelegenheit, sich im Schießen mit großkalibrigen Kurzwaffen zu versuchen. Minister Ulbig und der Abgeordnete Mikwauschk eröffneten den Reigen, anschließend nutzten zahlreiche Gäste die Chance, mit dem Revolver ihre Treffsicherheit zu testen.

IMG_0246

Gästeschießen

Wer wollte, durfte auch auf der benachbarten Kurzwaffenbahn der Polizei mit der sächsischen Dienstpistole P7 schießen. Unter der Anleitung kompetenter Schießausbilder der Polizei war die durch die spezielle Konstruktion als Griffstückspanner etwas ungewohnte Handhabung der P7 recht schnell erlernt und es konnten ganz passable Trefferbilder geschossen werden.

Schießen mit der P7

Schießen mit der P7

Bei Bratwurt und Steak vom Grill gab es dann noch reichlich Gelegenheit zum Gedanken- und Meinungsaustausch zwischen den Vertretern von Sportvereinen, Feuerwehr, Verwaltung, Polizei und Politik.

Eine gelungene Veranstaltung, für die wir uns bei allen Gästen und Helfern herzlich bedanken!

Zur Bildergalerie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.