Erster Spatenstich: SG Kamenz baut Spaßbad!

Endlich! Nach vielen Jahren ohne Freibad können sich die Wasserratten der Lessingstadt ab der Saison 2020 auf ein den Bedürfnissen einer großen Kreisstadt angemessenen Badeanstalt freuen.

Mit dem ersten Spatenstich für das Becken der 10-Meter-Turmspringanlage startet heute offiziell das Baugeschehen, nachdem in den letzten Wochen bereits entsprechende vorbereitende Maßnahmen auf dem weitläufigen Areal der Schützengesellschaft Kamenz e. V. durchgeführt wurden.

Das „Georg-Luger-Bad“ ist als kombiniertes Sport- und Spaßbad konzipiert. So ist der untere, südwestlich gelegene Badteil als Südsee-Lagune geplant, bei der, in Erwartung der globalen Erwärmung und mediterranen Klimas, echte Palmen die Anlage umrahmen werden.

 

Zu Beginn der Baumaßnahmen wurde der „Supersonic-Swirl“-Rutschenturm errichtet, da eine nachträgliche Montage nach Einbau der Sport- und Spaßbecken nur mit deutlich höherem Aufwand möglich gewesen wäre.

Nach Eröffnung der Anlagee werden in der Hochsaison bis zu 30 Mitarbeiter den laufenden Betrieb absichern und sich um Gäste und Technik kümmern. Der zukünftige Oberbademeister, Sebastian Pfeiffer, steht heute schon dort, wo demnächst ein Sportbecken mit für olympische Zwecke tauglichen Abmaßen Spitzen- und Breitensportler gleichermaßen dazu animiert, ihre Bahnen zu schwimmen.

Die angesetzten Kosten in Höhe von 12,5 Millionen Euro stemmt die SG Kamenz zum größten Teil alleine: Dank pfiffiger Ideen der vergangenen Jahren sprudeln Miet- und Pachteinnahmen vom Hutbergareal, Wasserski-Biathlonanlage oder Innovativem Bestattungsservice, Eintrittsgelder für das unterirdische Höhlensystem sowie Zuwendungen vom Bundesministerium für Verteidigung.

Präsident Dieter Raack: „Wir ersaufen in Liquidität und wollen so auch etwas an die Stadt Kamenz zurückgeben, die uns unterstützt hat, als es einnahmeseitig nicht so üppig bestellt war bei uns.“  Für Kamenzer Bürger soll der Eintritt deshalb kostenlos erfolgen.

Rund zweieinhalb Millionen kommen als Beteiligung von der Deutschen Accumotive, die zur Zeit im Gewerbegebiet „Am Ochsenberg“ eine Batteriefabrik errichtet. Durch unterirdische Röhren werden die Schwimm- und Badebassins des „Georg-Luger-Bades“ mit den Löschwasserbecken des Industriebetriebs verbunden sein. So können bei einem Brand in der Batteriefertigung oder im Rohstofflager kurzfristig zusätzlich tausende Kubikmeter Wasser bei Bedarf zugespeist werden.

Zur feierlichen Grundsteinlegung mit Blasmusik, Freibier und Schnittchen lädt die Schützengesellschaft Kamenz für heute, 1. April 2019 ab 14.14 Uhr interessierte Bürger ganz herzlich auf den Schießstand in Bernbruch ein.

Kommen Sie – wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ein Kommentar zu “Erster Spatenstich: SG Kamenz baut Spaßbad!
  1. Hartwig sagt:

    Super gemacht die Seite! Wünsche euch auch einen schönen 1.April!
    Viele Grüße aus Südniedersachsen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.