Jugendcamp in Geyer

Am Freitag, den 18.08.2017 startete Eike Zeiler pünktlich um 15 Uhr in Kamenz die 2,5 stündige Fahrt (140km). Die Wegstrecke nach Geyer führte über Brauna und Neukirch, um die restlichen Teilnehmer im Auto mitzunehmen. Nach dem Eintreffen an der Sprungschanze, dem  Aufbau der Zelte und leckerem Abendbrot ging es zum Fackelumzug durch die Stadt in Geyer.

Direkt nach dem schönen Erlebnis setzte ein Unwetter mit Sturm, Regen und Gewitter ein. Somit wurde unfreiwillig noch ein Abendrennen zur Unterkunft durchgeführt. Björn sein Zelt wurde am meisten geflutet und somit musste er zum Schlafen in die Baude umziehen. Die Nacht verlief mit mal mehr und mal weniger Regen. Am nächsten Morgen wurden Karl-Siegfried, Colin, Björn, Louisa und Leonie mit Sonnenschein geweckt und nach einem reichlichen, guten Frühstück konnte jeder seine Freizeit selber gestalten. Zum Beispiel fuhren wir an einem Stausee und Björn angelte, Karl-Siegfried ging ins Wasser schwimmen und die Mädchen testeten den Spielplatz.

Pünktlich zur verabredeten Zeit waren alle wieder im Zeltlager, um zum Mittagessen auf dem Festplatz  zu sein. 13.30 Uhr ging es zum Stellplatz für den Umzug der Schützen durch die Stadt. Wir wurden mit Salutschüssen, Handböllern und Kanonendonner empfangen. Nach der Aufstellung des Marschbandes und dem Schützenapell, wo die SGK e.V durch den Innenminister positiv mit genannt wurde und der stolzen Übernahme der Schleife an die Jungendfahne Zitteraale, ging der Umzug durch die Stadt mit 4 Kapellenbegleitungen und vielen Böllern. Die Bevölkerung, die an der gesamten Laufstrecke standen und uns zu klatschten, nahm es mit großer Begeisterung auf. Nach diesem Höhepunkt durften wir 2 Stunden lang alleine das Fest erkunden. 18.00 Uhr versammelten wir uns wieder am vereinbarten Treffpunkt, um ins Camp zum Abendessen zu gehen. Der schöne Duft vom gegrillten Steaks und Würstchen lockte sogar die Kerstin von Kamenz nach Geyer an. Auch wenn es schon 19.00 Uhr war, wurde sie herzlich Willkommen geheißen.

Wer jetzt denkt, das war es schon für den Tag, der irrt. Nach der Stärkung gegen 20.00 Uhr fuhren bzw. manche wanderten wir wieder zurück zum Festplatz um eine tolle Lasershow und einem herrlichen Höhenfeuerwerk genießen zu dürfen. Das war auch ein wunderschönes Erlebnis besonderer Art. Diesmal kamen wir gegen 24.00 Uhr trocken wieder im Zeltlager an und konnten eine ruhige, erholsame Nacht verbringen. Um 7.00 Uhr am nächsten Morgen war wecken, Zeltabbau mit verladen dieser. Dann erst ging es zum letzten gemeinsamen Mahlzeit, dem leckeren Frühstück in die Baude. In dem Zusammenhang bedankten wir uns für die gute Aufnahme, Betreuung und dem Essen beim Chef des „TZ Ski-Springen Geyer“ mit der Übergabe unseres Jugendwimpels „Zitteraale“. Dieser wurde dankend angenommen und zum Ausdruck des Dankes sofort an einer gut sichtbaren Wand angebracht. Dieser Akt schweißte uns alle mit den schönen Erinnerungen an dem Camp 2017 noch mehr zusammen. Die Zeit verging so schnell, dass wir Mühe hatten pünktlich 9.00 Uhr unsere Heimreise zum nächsten Höhepunkt (11.00 Uhr Umzug der Schützen in den Forst in Kamenz) anzutreten.

Kerstin & Peter Schwienke

Zum Fotoalbum

Veröffentlicht in 2017, Jugend, Lehrgang, Sport, Veranstaltung extern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*