Zittau: Rüst- und Waffenkammer öffnet ihre Tore

Veröffentlicht am von 0 Kommentare

Folgende Einladung erhielten wir von Dr. Peter Knüvener, Direktor der Städtischen Museen Zittau, die wir gerne hier veröffentlichen:

Sehr geehrte Mitglieder der Schützengesellschaft Kamenz,

sehr herzlich möchten wir Sie zu unserer Veranstaltung am kommenden Sonntag 24.7., 15:00 einladen: Der Blick in die Waffenkammer des 18. Jahrhunderts.

Einer der verborgenen Schätze des Zittauer Museums ist die Rüst- und Waffenkammer. Es gibt nur wenige Museen im ehemaligen Ostdeutschland, die eine ähnlich reiche Sammlung von Waffen und Rüstungen vom Mittelalter bis in die Moderne besitzen. In Zittau geht die Sammlung zudem auf die städtische Rüstkammer zurück, eine weitere Besonderheit. Sie zeugt also noch von der Zeit, wo man sich in Zittau Gedanken um die eigene Verteidigung machen musste – aus heutiger Sicht eine reichlich merkwürdige Vorstellung.

Neben den Verteidigungswaffen gibt es in der Sammlung prunkvolle Jagdwaffen, die von der Kunstfertigkeit der Büchsenmacher zeugen. Solche Waffen waren Statussymbole für die Besitzer und äußerst kostspielig.

Der Blick in die Rüstkammer ist nicht nur etwas für Militärhistoriker, sondern auch erhellend für das Verständnis der damaligen Zeit! Schwerpunkt der Präsentation, in der nur zu diesem Anlass Prachtstücke aus dem Waffendepot geholt werden, ist das 18. Jahrhundert, der Höhepunkt kunstvoll gestalteter Schusswaffen. Präsentiert werden sie von Bernd Wabersich (Sammlungsleiter) und dem Kenner Jost Grunert.

Eintritt: 5€, erm. 3€, Kinder bis 16 Jahre Eintritt frei, Gruppen (ab 10 Pers.) 4€ (erm. 2,50€)

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. Peter Knüvener

Direktor
Städtische Museen Zittau
Klosterstraße 3
02763 Zittau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.